Siegel und Label

In Supermärkten und Bioläden finden Sie fair gehandelte Produkte, meist Lebensmittel. Sie stammen von Unternehmen, die u.a. auch fair gehandelte Produkte anbieten und für diese die Standards anerkannter Siegel beachten. Unabhängige Kontrollstellen überprüfen dabei die Einhaltung der Kriterien des Fairen Handels. Im Gegensatz zu "bio" ist der Begriff "fair" nicht gesetzlich geschützt.

Die anerkannten Produktsiegel des Fairen Handels:

Fair-Handels-Importeure

In Weltläden finden Sie ausschließlich Produkte von Fair-Handels-Unternehmen, die zu 100 % Fairen Handel betreiben. Diese halten nicht nur internationale Standards des Fairen Handels ein, sie setzen sich zudem für einen gerechteren Welthandel ein und leisten Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit. Alle anerkannten Weltladen-Lieferanten finden Sie unter www.weltladen.de.

Eine kleine Auswahl von anerkannten Fair-Handels-Importeuren:

Image_Logo_FairTrade
Image_Logo_Naturland
Image_Logo_FairForLife

Das WFTO-Label für Unternehmen, die zu 100% Fairen Handel betreiben.

Image_Logo_WFTO
Image_Logo_Gepa
Image_Logo_El Puente
Image_Logo_Weltpartner
Image_Logo_Globo
Image_Logo_Banafair
Image_Logo_Fairmail

 

Die Konvention der Weltläden formuliert das Selbstverständnis der Weltläden in Deutschland und die zentralen Kriterien, an denen Weltläden ihre Arbeit messen.

Die vorliegende Fassung ist eine Fortschreibung der Konvention aus dem Jahre 2010. Sie wurde von der Mitgliederversammlung des Weltladen-Dachverbandes am 17. Oktober 2010 verabschiedet und bei den Mitgliederversammlungen am 29. Juni 2014, am 21. Juni 2015 und am 10. Juni 2018 überarbeitet. Die Konvention der Weltläden kann hier heruntergeladen werden: Weltladen-Konventionen