1

Nairobi Hope Theatre

Die Steuerungsgruppe der Fairtrade-Stadt Neckarsulm lädt ein:
Datum: Di., 12.07.2022, 19.30 Uhr
Ort: Open-Air-Bühne des Kreatief beim Schützenhaus (In der Hälde)

Das Hope Theatre Nairobi ist eine sozialpolitische Theatergruppe aus Nairobi (Kenia), die 2009 vom deutsch-österreichischen Regisseur Stephan Bruckmeier mit jungen Erwachsenen aus den Armenvierteln der Metropole gegründet wurde.



2019 ging die Truppe zum 10. Mal auf Europatournee und zeigt eine Auswahl seiner Stücke zum Thema Fairness im wirtschaftlichen und sozialen Kontext. Ein bestimmender Teil der Arbeit ist der Austausch mit dem Publikum aller Altersklassen.

Den Mitwirkenden ist es ein Anliegen, das komplexe Beziehungsgeflecht zwischen Afrika und Europa von afrikanischer Seite positiv-kritisch, unsentimental, urban und authentisch zu beleuchten (http://www.bruckmeier.info/hope/).

Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.

Am Mittwoch, 13.07.2022 findet eine Vormittags- und eine Nachmittagsveranstaltung für weiterführende Schulen statt.




Zertifizierung zur Fairtrade-Town

nach der erfolgreichen Bewerbung als "Fairtrade-Town" freuen wir uns alle auf die offizielle Zertifikatsübergabe durch den Verein "TransFair e.V.", nach der wir uns dann auch offiziell "Fairtrade-Town" nennen dürfen.

Mit Unterstützung Vieler haben auch die Weltläden in Neckarsulm und Obereisesheim dazu beigetragen, dass wir die Auszeichnung erhalten.

sh. auch Bericht der Heilbronner Stimme vom 11.5.2021 und im Neckarsulm Journal vom 12.05.2021 oder das Video zum Ereignis



Gerne hätten wir gemeinsam gefeiert. Eine persönliche Zertifikatsübergabe ist aber Corona-bedingt derzeit leider nicht möglich.

Deshalb wird diese als Online-Zertifikatsübergabe gestaltet und zwar am Mittwoch, 5. Mai 2021 um 18 Uhr.

Weitere Informationen zum Thema "Fairtrade-Town" (wie z.B. zu den Mitgliedern der Steuerungsgruppe und den Kooperationspartnern) gibt es auf der städtischen Homepage unter www.neckarsulm.de/Unser-Neckarsulm/Fairtrade.




Stadt Neckarsulm will "Fairtrade-Town" werden

aus "Neckarsulm Journal" Nr. 34 vom 20. August 2020

Lokale Steuerungsgruppe hat Bewerbung offiziell auf den Weg gebracht.

Die Fairtrade-Kampagne in Neckarsulm nimmt Fahrt auf. Um das Bewusstsein für fair gehandelte Produkte zu stärken, will die Stadt ,,Fairtrade-Town" werden. Die lokale Steuerungsgruppe hat jetzt offiziell die Bewerbung beim Verein TransFair e.V. eingereicht.



Getragen wird die Kampagne von einem breiten gesellschaftlichen Bündnis. ln der Neckarsulmer Steuerungsgruppe engagieren sich Vertreter der Vereine, der Kirchen, der Wirtschaft, des Gemeinderates und der Stadtverwaltung. Viele Kooperationspartner unterstützen die Kampagne, darunter Neckarsulmer Geschäfte, Cafés, Restaurants, Gaststätten und Schulen. Alle setzen sich gemeinsam dafür ein, dass die Stadt Neckarsulm das Zertifikat,,Fairtrade-Town" erhält. Hierzu gilt es bestimmte Vorgaben zu erfüllen.

So müssen sechs Neckarsulmer Geschäfte und drei Gastronomiebetriebe jeweils mindestens zwei Produkte aus fairem Handel anbieten. Diese Kriterien richten sich nach der Einwohnerzahl der Stadt. Darüber hinaus sollen Produkte aus fairem Handel in öffentlichen Einrichtungen verwendet werden. ,,Jeder Einzelne kann mit seinem Einkaufsverhalten dazu beitragen, sozial gerechte Produktionsbedingungen zu unterstützen und fairen Handel zu fördern", betont Oberbürgermeister Steffen Hertwig. Annerose Zaiser, Vorsitzende der Steuerungsgruppe, erklärt:,,Gerade die kleinen Produzenten in den Entwicklungsländern sind auf Unterstützung angewiesen. Fairtrade bedeutet, dass Waren umweltschonend produziert und zu fairen Preisen gehandelt werden. Hierzu wollen wir als Fairtrade-Town gerne einen Beitrag leisten."
Wer sich der Kampagne anschließen möchte, kann sich bei der Steuerungsgruppe per E-Mail: fairtrade@neckarsulm.de melden.

lnformationen zu diesem Thema gibt es auch auf der städtischen Homepage unter wwwneckarsulm.de/Unser-Neckarsulm/Fairtrade. (snp)

sh. auch Presseartikel im Menü unter "Faire Presse".




Auf dem Weg zur Fairtrade-Town

Die Kolpingsfamilie Neckarsulm lädt zu einem Informations- und Diskussionsabend ein.

Am Mittwoch, den 19.02.2020 berichten um 19.30 Uhr im Kolpinghaus Annerose Zaiser, Winfried Vogt und Michael Harst über den Weg wie Neckarsulm zur Fairtrade-Stadt werden kann.



Annerose Zaiser ist Leiterin der Steuerungsgruppe Fairtrade-Stadt. Winfried Vogt wird die Interessen des Weltladens in Neckarsulm vertreten und Michael Harst ist als Vorsitzender des Vereins "Partner für eine Welt e.V." dabei. Die Besucher erfahren welche Kriterien erfüllt werden müssen, damit sich Neckarsulm als Fairtrade-Stadt bezeichnen darf. Auf Antrag der FWV-Fraktion erfolgte am 28.02.2019 ein einstimmiger Gemeinderatsbeschluss, dass Neckarsulm Fairtrade-Stadt werden möchte.

Der Eintritt ist frei und eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Unter www.neckarsulm.de können sich Interessierte bereits jetzt schon über die bisher erfolgten Schritte informieren.




Fairtrade Town - Steuerungsgruppe

Die lokale Steuerungsgruppe gründet sich am 22. Mai 2019. Interessierte Bürgerinnen und Bürger, die in der Steuerungsgruppe mitarbeiten möchten, sind um 19 Uhr zu einem ersten Treffen in die Mediathek eingladen



Dazu lesen wir im "Neckarsulm Journal" vom 9. Mai 2019:

https://www.weltladen-neckarsulm.de/wp-content/wl-presse/Presse_NSUJournal_20190509.pdf




Neckarsulm im Prozess zur Fairtrade Town

In seiner Gemeinderatssitzung vom 28. Februar 2019 hat sich der Gemeinderat der Stadt Neckarsulm dafür ausgesprochen, an der Fairtrade Town Kampagne teilzunehmen. Von der Fraktion der Freien Wähler eingebracht und von den Grünen unterstützt wurde der Antrag einstimmig gebilligt.



Um schlussendlich tatsächlich das Zertifikat zur Fairtrade Town zu erhalten, müssen verschiedene Kriterien erfüllt sein. Dies richtet sich nach der Größe der Kommune. So müssen in lokalen Einzelhandelsgeschäften und Restaurants mindesten zwei Produkte aus Fairem Handel angeboten werden. Außerdem sollen in öffentlichen Einrichtungen, Schulen und Vereinen Fairtrade-Produkte verwendet werden.

Eine Steuerungsgruppe ist angehalten Öffentlichkeitsarbeit über die Aktivitäten zum Thema Fairtrade in der Kommune zu betreiben. Die lokalen Medien sollen über die Ereignisse vor Ort berichten.

Darüber hinaus sollen Bildungsaktivitäten zum Thema fairer Handel umgesetzt werden.

Einen Artikel der Heilbronner Stimme zu der Gemeinderatssitzung nebst Kommentar können Sie hier nachlesen.




Freie Wähler ergreifen Initiative

In ihrer jüngsten Gemeinderatssitzung hat die Fraktion der Freien Wähler an die Stadtverwaltung den Antrag gestellt, die Stadt Neckarsulm zur Fairtrade Town zu entwickeln.



In Neckarsulm und Obereisesheim engagieren sich schon jetzt viele Bürger ehrenamtlich für den Fairen und Nachhaltigen Handel in den bestehenden zwei Weltläden. Aber auch Kirchengemeinden und Vereine wie Kolping untertützen den Gedanken, gegen ungerechte Strukturen auf unserem Planeten aktiv etwas zu unternehmen. Der Weltladen wird auch Initiativen in den örtlichen Schulen für ein Bewusstsein im Umgang mit Ressourcen für eine gerechtete Welt begleiten.

Da wäre es nur folgerichtig, wenn auch die Kommune ein Signal setzen würde, zumal sie immer mehr von Fairtrade Towns "umzingelt" ist.

Wir vom Weltladen begrüßen die Initiative der FWV und wünschen ihr viel Erfolg!




Wird Neckarsulm Fairtrade-Town?

Seit Januar 2009 können sich Kommunen in Deutschland für ihr Engagement im Fairen Handel um den Titel Fairtrade-Town bewerben. Die Kampagne Fairtrade-Towns vernetzt erfolgreich Akteure aus Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Politik und fördert den Fairen Handel auf kommunaler Ebene. Aktuell sind in Deutschland 576 Städte und Gemeinden als Fairtrade-Towns anerkannt.

Deshalb hat sich im Mai 2018 aus dem Kreis der Mitarbeitenden der Neckarsulmer Weltläden ein Initiativkreis gebildet, der sich mit dem Thema Fairtrade-Gemeinde befasste. In einem ersten Informationsabend am 18. Oktober 2018 berichtete die Arbeitsgruppe über das Projekt.

Details können Sie in einer Zusammenfassung hier nachlesen.

 




Informations-Veranstaltung zur Fairtrade Town

am Donnerstag, 18. Okt. 2018
von 18 bis 19.30 Uhr
im
Weltladen Neckarsulm

Aus dem Kreis der Mitarbeitenden der Neckarsulmer Weltläden hat sich ein Initiativkreis gebildet, der sich mit dem Thema Fairtrade Gemeinde befasst.

Neckarsulm hat zwei Weltläden, in der Kernstadt und in Obereisesheim. Zahlreiche Frauen und Männer engagieren sich nicht nur in den Läden, sondern auch durch Öffentlichkeitsarbeit und Vorträge. Viele Kunden zeigen durch ihre Einkäufe ihre Verbundenheit mit den Weltläden. Wir erfahren Verbundenheit durch Kirchengemeinden, kooperieren mit der Mediathek und informieren Schulen über den Fairen Handel. In der Bevölkerung wächst das Bewusstsein für nachhaltigen Konsum sowie gerechtere Handelsstrukturen.

Darauf möchten wir aufbauen und uns weiter vernetzen mit der Kommune, Kirchen, Vereinen…. Und wir streben an, dass in Neckarsulm der Faire Handel gestärkt wird und sich die Stadt auf den Weg zur Fairtrade Gemeinde begibt.

Wie solch ein Weg aussehen kann, berichten Frau Susanne Katz aus der Gemeindeverwaltung sowie Frau Kirsten Pfeiffer, Vorsitzende der Steuerungsgruppe der Fairtrade Gemeinde Flein.

Wir laden Sie sehr herzlich ein und freuen uns über Ihr Interesse!
Für den Initiativkreis: Annerose Zaiser, Winfried Vogt, Friedhelm Zoller (Weltläden) und Thomas Diemer